RIECHTRAINING bei Anosmie (=Geruchsverlust)

Riechtraining

„Anosmie“ ist der Fachausdruck für das Fehlen von Geruchseindrücken (=Geruchsverlust). Dies kann unter anderem auch eine Begleiterscheinung von Krankheiten wie COVID19, Morbus Parkinson, oder auch Morbus Alzheimer sein.

Ein totaler oder auch selektiver Verlust des Geruchssinns schränkt viele Aktivitäten des alltäglichen Lebens enorm ein.
Der Geruchssinn hat lebenswichtige und alltagspraktischer Aufgaben, wie zB das Wahrnehmen von Brandgeruch, das Erkennen verdorbener Speisen, aber auch das Riechen und Schmecken unserer Mahlzeiten.

Jemand der die Erfahrung gemacht hat, einen totalen oder auch nur selektiven Verlust des Geruchssinns zu erleiden, weiß wie schrecklich es sein kann, etwas zu Essen ohne eine Spur eines Geschmackes zu verspüren. Umso wichtiger ist es diesen wertvollen Sinn zu erhalten, zu verbessern oder zu regenerieren.

Mittlerweile ist bekannt, dass ab dem 60. Lebensjahr die Fähigkeit des Riechens immer mehr nachlässt, außerdem nimmt die Menge der Riechzellen im Alter ab.

Durch spezielles Riechtraining kann der Geruchssinn wiederhergestellt werden!
Um dies vorzubeugen bzw. um den Geruchssinn (teilweise) wiederherzustellen kann man ein spezielles Riechtraining  durchführen. Die Riechzellen können durch diese Motivation wieder zunehmen. Dies kann zwischen einem und vier Monaten dauern.

Termine ab sofort in der NaturErgo möglich!
Für mehr Infos oder Terminvereinbarungen steht dir Simone von der NaturErgo unter 0660/66 20 645 oder simone.schaffer@naturergo.at gerne zur Verfügung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.